Wangari Maathai und der Feigenbaum

gakanga20forest20nyeri

Wangari Muta Maathai (* 1. April 1940 im Nyeri District, im Abschnitt Tetu im Dorf Ihithe; † 25. September 2011 in Nairobi) war eine kenianische Professorin, Wissenschaftlerin, Politikerin und ab 2002 stellvertretende Ministerin für Umweltschutz.

Im Jahr 2004 erhielt die Umweltaktivistin, die in zielstrebiger Förderung von afrikanischer Frauenpolitik die beste Vorbeugung gegen Wasser- und andere Umweltschäden sah, als erste afrikanische Frau den Friedensnobelpreis.

In ihrer Autobiografie „Afrika, mein Leben“ erzählt sie von einem Feigenbaum und seiner Bedeutung für das Wasser in der Region. Weiterlesen „Wangari Maathai und der Feigenbaum“

Advertisements

Energiepolitik NRW – Kleine Anfragen

seitenkopf_abgeordnete-und-plenum_5

Abgeordnete können von der Landesregierung durch „Kleine Anfragen“ Auskünfte verlangen. Die „Kleine Anfrage“ wird schriftlich gestellt und beantwortet, sie muss sich auf einen bestimmten Sachverhalt beziehen und darf nicht mehr als 5 Unterfragen enthalten. Die Abgeordneten haben so die Möglichkeit die Regierung zu kontrollieren und zu Einzelproblemen Informationen von der Regierung zu bekommen. Die Kleine Anfrage muss innerhalb von vier Wochen beantwortet werden, sonst kann sie per Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Plenarsitzung gesetzt werden.

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/aktuelle_drucksachen/aktuelle_Dokumente.jsp

Weiterlesen „Energiepolitik NRW – Kleine Anfragen“

sonnEnrad

Collage
Tag des guten Lebens 2018 in Köln

Inspiriert von Sonne ☀️, Waffeln🥞 und Lastenrädern🚲… das #sonnEnrad zur Zubereitung diverser Leckereien. Es lässt sich #mobil einsetzen. Und es spendet #Schatten und #Strom. Wenn wir die #Sonnenkraft zu nutzen wissen, können wir gleich mehrere Wünsche auf einmal erfüllen.

Können wir die Idee noch in diesem Sommer Wirklichkeit werden lassen? Weiterlesen „sonnEnrad“

Das Gemeinwohl

P1130139_small
Maiglöckchen-Stieleichen-Hainbuchen-Wald: #HambacherForst im Mai 2018

Laut RWE sei die weitere Zerstörung von Wald, Ackerland, Kirche, Haus und Hof alternativlos. Die Bezirksregierung Arnsberg stützt sich auf „gesetzliche Voraussetzungen im Gemeinwohl­interesse“ und lässt RWE gewähren. Rund um den Tagebau Hambach gibt es inzwischen viele Menschen, die das Gemeinwohlinteresse der weiteren Braunkohleförderung und -nutzung in Frage stellen. Weiterlesen „Das Gemeinwohl“

Jahreshauptversammlung von RWE

P1130037_small
Eingangsbereich zur Grugahalle gegen 8:30 Uhr morgens

Am 26.04.2018 hat in der Grugahalle in Essen die Jahreshauptversammlung der RWE AG stattgefunden.

Unterlagen von RWE
http://www.rwe.com/web/cms/de/3868138/rwe/investor-relations/hauptversammlung/hauptversammlung-2018/

Unterlagen vom Dachverband der kritischen Aktionäre
https://www.kritischeaktionaere.de/rwe.html

Reden auf der Hauptversammlung:
https://www.kritischeaktionaere.de/hv2018.html

Frühling

P1120905_small

Fotos vom 22. April 2018, dem Tag der Erde

RWE lässt seit 1978 den #HambacherForst roden und seit 2012 Kerpen-Manheim abreißen. Alles, was auf den Fotos zu sehen ist, soll nach den Plänen von RWE verschwinden. Alles.