RWE droht mit Enteignung

hambacherforst.org: „Zum freiwilligen Verkauf der Wiese hatte RWE eine Frist bis Donnerstag, den 31. August 2017, gesetzt. Sollte ein Verkauf der Wiese bis zu diesem Zeitpunkt nicht zustande kommen, werde RWE Zwang anwenden und die Enteignung der Wiese veranlassen.“
https://hambacherforst.org/blog/2017/08/30/ultimatum-rwe-fordert-die-wiese-sofort/

BUND: Eilantrag Rodungsstopp Hambacher Wald

Sonnenaufgang im Wald

BUND: „Mit einem heute (22. August 2017) beim Verwaltungsgericht Köln eingereichten Eilantrag will der nordrhein-westfälische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) einen Rodungsstopp für den Hambacher Wald erzwingen. „Jeder Quadratmeter dieses einzigartigen und eigentlich streng geschützten Lebensraums ist es wert, gerettet zu werden“, sagte der BUND-Landesvorsitzende Holger Sticht.“ Weiterlesen „BUND: Eilantrag Rodungsstopp Hambacher Wald“

Verheizte Heimat

mutbuergerdokus.de: „Ergänzend zu den hervorragenden Führungen von Naturführer und Waldpädagoge „Waldmeister“ Michael Zobel und Eva Töller durch den Hambacher Forst gibt es seit kurzem auch Wanderungen von Oliver Kanneberg (Betroffener) und Thomas Milika (Geograph) mit fachkompetenten Einblicken in die Lebensrealität von dem Untergang geweihten Dörfern nahe der Abbruchkante am Tagebau Garzweiler II. Die Exkursionen finden an jedem letzten Sonntag des Monats ab dem Dorfplatz Kuckum/Kuckumer Quellenweg statt. Festes Schuhwerk wird benötigt. Anmeldungen bitte unter verheizteheimat [at] gmx.de.“ Weiterlesen „Verheizte Heimat“

Kein schöner Land

Für die Bewohner von Manheim, die am Rande des Tagebau Hambach leben bzw. lebten und zum größten Teil bereits dem Tagebau gewichen sind, hat Hubert Perschke einen Bildband zu Manheim und seinen Bewohnern verlegt, um die Erinnerungen an das Dorf wach zu halten. Das Erinnerungsalbum „Mein Manheim“ ist käuflich zu erwerben.

Eine Ausstellung wird unter dem Titel „Vergangenheit – Verlust – Veränderung“ am Samstag, 9. September 2017 um 16:00 in Blankenheim eröffnet.
https://www.transition-initiativen.de/events/ausstellung-vergangenheit-verlust-veraenderung

Die Ausstellung „Ruhe, aber nicht in Frieden“ – Bilder aus dem Hambacher Forst von Hubert Perschke ging am Freitag, 12. Mai 2017, zu Ende.
https://gruene-juelich.de/2017/05/09/finissage-im-gruenen-buero/

BUBE DAME KÖNIG – Kein schöner Land

1.
Kein schöner Land in dieser Zeit
als hier das unsre weit und breit,
wo wir uns finden wohl unter Linden
zur Abendzeit.

2.
Da haben wir so manche Stund
gesessen da in froher Rund
und taten singen, die Lieder klingen
im Eichengrund.

3.
Dass wir uns hier in diesem Tal
noch treffen so viel hundertmal,
Gott mag es schenken, Gott mag es lenken,
er hat die Gnad.

4.
Nun, Brüder, eine gute Nacht,
der Herr im hohen Himmel wacht;
in seiner Güten uns zu behüten,
ist er bedacht!

Melodie und Text: Anton Wilhelm von Zuccalmaglio (1803–1869), nach einer älteren Melodie, in: Kretzschmer/Zuccalmaglio, Deutsche Volkslieder mit ihren Original-Weisen, Berlin 1838–1840
http://www.liederprojekt.org/lied29166-Kein-schoener-Land.html

Podiumsdiskussion: Was kommt nach der Braunkohle?

P1090708_smallKlimacamp und RWE: interkulturelle Begegnung mit Austausch der Kontaktdaten

20. August 2017, 15 – 17 Uhr
Stadthalle Erkelenz
https://www.kultur-erkelenz.de/event/braunkohle/ 

Das Podium:

  • Torsten Moll, Bewohner von Holzweiler
  • Janna Aljets, Referentin der BUNDjugend
  • Karin Walter, Moderatorin
  • Manfred Maresch, Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie im Bezirk Alsdorf
  • Dr. Stefan Gärtner, Strukturwandelforscher vom Institut Arbeit und Technik der Ruhr Uni

Der vollständige Livemitschnitt des Nachmittags:
https://www.youtube.com/watch?v=V_4hz-3je24
https://www.pscp.tv/w/1vOxwOeypNoxB 

Karten Rheinisches Revier

big-map-klein
Tagebau Inden, Hambach und Garzweiler

Stand 2017-01
http://www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/2864154/data/76904/2/rwe-power-ag/energietraeger/braunkohle/01-Revierkarte.pdf

Stand 2016-08
https://aktionslaborrheinland.wordpress.com/mitmachen/aktionskarten-actionmaps/

Stand 2014-01
http://zukunft-statt-braunkohle.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/07/rheinland-Kopie.jpg

Stand 2012-01
http://www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/1159072/blowupData/4/blob.jpg

Stand 2011-01
http://www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/183328/data/11/blob.jpg

Stand 2006-01
http://www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/494550/blowupData/5/blob.jpg

Hambacher Dialog: Bündnis Initiative Friedensplan

Buirer für Buir am 21. März 2017: „Anfang 2016 schloss sich ein breites Spektrum gesellschaftlicher Gruppierungen zum Bündnis Initiative Friedensplan zusammen, um einen Beitrag zur Lösung des Konfliktes im Hambacher Wald zu leisten und einen Dialog mit dem Tagebaubetreiber RWE Power in Gang zu setzen. Hier eine Chronologie: …“
http://www.buirerfuerbuir.de/index.php/aktuelles/212-chronologie-des-buendnisses-initiative-friedensplan

B90/Die Grünen Kreistagsfraktion Düren 21.03.2017: „Vor einem Jahr bot die Initiative Friedensplan, ein breites Bündnis aus kirchlichen Vertretern, Parteien, Umweltorganisationen, Bürgerinitiativen und engagierten Einzelpersonen mit dem Positionspapier „Voraussetzungen für einen Friedensplan für den Hambacher Forst im Rheinischen Revier“ dem Vorstand der RWE Power AG Gespräche zur Lösung des Konflikts im Hambacher Wald an.“
https://gruene-dueren.de/2017/03/ein-jahr-initiative-friedensplan_10652.html

RWE Power AG am 24. März 2017: „RWE Power macht weiterhin deutlich, dass die Braunkohle aus dem Tagebau Hambach unverändert für die Energieversorgung benötigt wird. Fünf Prozent des gesamten deutschen Stroms bzw. fast 15 Prozent des Stroms in NRW werden mit der Braunkohle aus dem Tagebau Hambach erzeugt. Auch und gerade durch die Energiewende mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien hält der Bedarf nach gesicherter Leistung im deutschen Stromnetz an – eine Leistung, die jederzeit zuverlässig abgerufen werden kann und die von Natur aus schwankende Leistung von Wind und Solar ausgleicht.“
http://www.rwe.com/web/cms/de/2320/rwe-power-ag/presse-downloads/pressemitteilungen/?pmid=4015440

Mahnwachen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie

(15. August 2017) ksta.de: „Die Bergbauarbeiter sind genervt von den zahlreichen Protesten. Sie haben sich in der von der IG BCE organisierten Gruppe „Schnauze voll“ zusammengeschlossen, die am 24. August 2017 am neuen Autobahnkreuz Jackerath als Gegenprotest eine 30-stündige Mahnwache halten will. „Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass bei RWE Power Menschen arbeiten, die nach Schichtablauf wieder heil nach Hause kommen wollen. Das gilt auch für die im Einsatz befindlichen Polizisten.““
http://www.ksta.de/region/rhein-erft/kerpen/braunkohlegegner–schwere-ausschreitungen-bei-zweiwoechigem-protest-befuerchtet-28167052

(07. August 2017) aacherner-zeitung.de: „Der Bezirk Alsdorf der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) organisiert mit den Vertrauenskörpern im rheinischen Revier am Donnerstag und Freitag, 24. und 25. August, in Jackerath Mahnwachen.“
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/nordkreis/klimacamp-ig-bce-organisiert-mahnwachen-1.1688012

(02. August 2016) rp-online.de: „Im Vorfeld des Klimacamps, das vom 19. bis 29. August 2016 bei Erkelenz am Tagebau Garzweiler stattfinden soll, hat sich die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in Zusammenarbeit mit den Betriebsräten eine Gegenaktion mit dem Titel „Schnauze voll“ ausgedacht. Verdi geht auf Distanz: Es sei noch kein Konzept erkennbar.“
http://www.rundschau-online.de/region/rhein-erft/tagebau-ig-bce-startet-aktion-gegen-gewalt—verdi-geht-auf-distanz-24491252


Rheinisches Braunkohlenrevier

Rhein-Erft Tourismus: „Drei Viertel der deutschen Braunkohleförderung kommt aus dem rheinischen Revier im Städtedreieck Aachen, Köln und Mönchengladbach. In den drei Tagebauen Garzweiler, Hambach und Inden werden pro Jahr rund 100 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert. Wer sich über das Rheinische Braunkohlerevier informieren möchte, kann dies auf eigene Faust tun, an einer öffentlichen Führung der RWE Power AG oder an einer Gästeführung des Rhein-Erft Tourismus e.V. teilnehmen.“
http://www.rhein-erft-tourismus.de/de/sehenswertes-kulturelles/rheinisches-braunkohlenrevier/index.html

RWE Betriebsbesichtigungen
http://www.rwe.com/web/cms/de/2859790/rwe-power-ag/energietraeger/braunkohle/besucherinformation/

Spuren der Zeit
http://www.naturpark-rheinland.de/naturpark/geschichte/index.html?L=0

Braunkohlenausschuss: „Die Aufgabe des Braunkohlenausschusses ist es, den Umfang und die Abbaudauer der Tagebaue vor dem Hintergrund des enormen Eingriffs in die Landschaft und die Lebensplanung der von Umsiedlungen betroffenen Menschen in ausgewogenen Entscheidungen zu gestalten. Dabei sind die Interessen der Umsiedler in besonderem Maße zu berücksichtigen.“
http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/gremien/braunkohlenausschuss/index.html

Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinisches_Braunkohlerevier