Michael

P1120270_small
St Michael in Buir: Michael tötet den Drachen

Der Tagebau Hambach ist über den Bahnhof Buir von Köln und Aachen aus gut zu erreichen. Nach den Plänen von RWE soll der Tagebau in wenigen Jahren an die Ortsgrenzen Buirs stoßen.

Nachfolgend zitiere ich aus den zuvor verlinkten Seiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Buir_(Kerpen)

Buir gehört zu den Bürgewaldgemeinden, die Rechte am Bürgewald besaßen. Dies ist der Legende nach dem heiligen Arnold von Arnoldsweiler zu verdanken, durch den legendären „Ritt um den Bürgewald“. Hauptort der Bürgewaldgemeinden ist Arnoldsweiler. Dorthin mussten die Buirer am Pfingstdienstag, später am Pfingstmontag, pilgern und dem heiligen Arnold eine Kerze opfern. Dieser Wachszins wurde erst im 19. Jahrhundert aufgelöst. In der Kirche St. Michael befindet sich auch eine Figur von Arnold, die an den Bürgeritt erinnert.

https://www.stadt-kerpen.de/index.phtml?La=1&sNavID=1708.37&mNavID=166.7&object=tx,1708.963.1&sub=0166_210_1_g

Der gespaltene Schild des Wappens der Gemeinde Buir wird vorn in Silber von einem schwarzen Balken geteilt und zeigt oben zwei schwarze Ringe, unten einen schwarzen Ring. Vorbild war das Siegel des Buirers Gerart van Bure von 1394. Im hinteren grünen Schildteil ist als Attribut des Buirer Pfarrpatrons St. Michael ein von einer Lanze durchbohrter goldener Flügeldrache zu sehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/St._Michael_(Buir)

St. Michael ist die römisch-katholische Pfarrkirche des Ortsteils Buir der Kolpingstadt Kerpen im Rhein-Erft-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Sie ist […] dem hl. Erzengel Michael geweiht, Zweitpatron ist der hl. Blasius von Sebaste.

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_(Erzengel)

In der neutestamentlichen Eschatologie, Offb 12,7 EU nach Johannes, besiegt der Erzengel Michael den Teufel in Gestalt eines Drachen und stößt ihn hinab auf die Erde:

„Im Himmel entbrannte ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen zu kämpfen. Der Drache und seine Engel kämpften, aber sie konnten sich nicht halten, und sie verloren ihren Platz im Himmel. Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satanas heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt, und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.“

Im Christentum gilt Michael insbesondere als Bezwinger des Teufels in Gestalt des Drachen (Höllensturz) sowie als Anführer der himmlischen Heerscharen (Archistrátegos dynameon Kyriou), die im Osten vor Gottes Thron stehen. Die letzten Worte, die der Satan vor seinem Sturz hörte, sollen „Wer (ist) wie Gott?“ gewesen sein – eine wörtliche Übersetzung des hebräischen Mi-ka-el. Schon früh wird Michael als Hüter des Paradiestores dargestellt. Nach der kirchlichen Tradition kommt ihm auch die Rolle des „Seelenwägers“ am Tag des jüngsten Gerichts zu.

Auf Darstellungen des Höllensturzes in der lateinischen Kirche wird der geflügelte Engelsfürst meist im Kampf und in der Luft dargestellt, etwa auf einer Wolke. Seine Kleidung ist von der Rüstung römischer Soldaten inspiriert und besteht zumeist aus kurzem Chiton, Brustpanzer, roter Chlamys und Stiefeln mit goldenen Beinlingen. Mit (Flammen)schwert oder Lanze rückt er dem sich zu seinen Füßen krümmenden, häufig als Drache, manchmal aber auch in menschlicher Gestalt dargestellten Satan zu Leibe. Zuweilen steht auf dem Schild seiner Rüstung „Quis ut Deus“ („Wer ist wie Gott?“), das Tetragrammaton oder das Christus-Monogramm „IHS“.

P1110155_small
Arnolduskapelle in Arnoldsweiler: Michael tötet den Drachen

https://de.wikipedia.org/wiki/Drachent%C3%B6ter

Ein Drachentöter ist eine fast ausschließlich männliche Heldengestalt, der es gelingt, einen mythischen Drachen zu besiegen; sie steht für großen Mut und die Überwindung des Bösen. Drachentöter finden sich in Mythen, Sagen, Legenden und Märchen vieler Kulturen.

Ein Drachentöter befreit zumeist durch seine Tat die Menschen aus der Umgebung vor Überfällen und Verwüstungen durch den feuerspeienden Drachen oder aus einer langanhaltenden Dürre. Manchmal rettet er (Jung)Frauen aus der Gefangenschaft in der Drachenhöhle oder gewinnt Zugang zu einem Schatz, der vom Drachen verwahrt und bewacht wurde. In einigen germanischen Sagen oder im Nibelungenlied ist der Schatz allerdings verflucht und bringt im Verlauf der Geschichte Unglück über den tragischen Helden.

***
Dass es auch anders gehen kann, zeigt uns Martha.

Advertisements